Höhepunkte Tibets – Motorradtour

Höhepunkte Tibets
Tibet ist ein Land ohne Gleichen, ein magisches Reich gewaltiger Größen, dominiert durch einen intensen blauen Himmel und überragt durch die höchsten Gipfel der Welt. Das und die Highlights wie die Kultur, die Klöster, die freundlichen Menschen und die Fahrt hinauf zum Mt. Everest Base Camp sind die Zutaten für eine der außergewöhnlichsten Motorradtouren die man sich vorstellen kann. Wir fahren durch eindrucksvolle Landschaften, die einem den Atem raubt, diese Schönheit kann man mit Worten nicht beschreiben, man muss es gesehen haben.

TOUR-ABLAUF

1. Tag  Anreise nach Chengdu
Ankunft in die Hauptstadt Sichuans, Chengdu. Transfer zum Hotel und dann zur freien Verfügung.
2. Tag  Chengdu-Lhasa
Frühmorgens Flug nach Lhasa und Transfer vom 70km entfernten Flughafen nach Lhasa. Nach dem einchecken im unsrem Hotel erkunden wir die Altstadt von Lhasa. Wir folgen den Pilgern auf ihrem Weg um den Jorkhang, dem heiligsten Tempel Tibets den wir natürlich auch einen Besuch abstatten.
3. Tag  Lhasa
Nach dem Frühstück geht es zur Verkehrspolizei. Wir machen den China Führerschein und wenn alles klappt, sollten wir am Nachmittag schon unsere Fahrerlaubnisse für Tibet erhalten. Wenn die Zeit reicht besuchen wir am Nachmittag noch das Kloster Sera.
4. Tag  Lhasa – Gyamda – Basum See  300 Km
Unser erster voller Fahrtag führt uns über den Highway 318 der Shanghai mit Kathmandu verbindet zum Basum See. Wir überqueren den 5013m hohen Mila Pass der auch die Wassersscheide zwischen Lhasa und dem Nyang Fluss bildet. Eine tolle und sehr abwechslungsreiche Landschaft erwartet uns hier. Am späten Nachmittag erreichen wir einen der landschaftlichen Höhepunkte der Reise, den Basum / Draksum Tso (See).
5. Tag  Basum See – Gyamda – Lulang  250 Km
Wir verlassen den Basum See und erreichen Bayi (2990m) bzw Nyingchi (Sonnenthron). Kurz danach geht es hoch auf 5020m zum Sercha La Pass. Mit etwas Glück sehen wir den Namche Barwa Berg (7787m) der vor einiger Zeit zum schönsten Berg Chinas gewählt wurde. Am Fuß des Serche La liegt Lulang das mit seinen ausgedehnten Wäldern und den Holzschindel gedeckten Dächern an die Alpen erinnert. Hier übernachten wir auch.
6. Tag  Lulang – Ranwu See  255 Km
Wir durchqueren eine für Tibet ungewöhnlich üppige Landschaft. Schneebedeckte Berge, ausgedehnte Nadelwälder, ursprüngliche Dörfer und kristallklare Flüsse begleiten uns am Weg zum Ranwu See wo wir unser Lager für die nächsten 2 Nächte aufschlagen.
7. Tag  Ranwu See und Umgebung  70 Km
Wir genießen einen entspannten Tag machen einen Ausflug zum Rawu See und zu einem der schönsten Gletscher Chinas, dem Mindui Gletscher.
8. Tag  Ranwu – Bomi  150 Km
Da die Landschaft zwischen dem Ranwu See und Bayi zu der beeindruckendsten ganz Tibets zählt, stört es auch nicht das wir sie ein zweites Mal durchfahren müssen. Diesmal übernachten wir in Bomi, wo uns Zeit bleibt das schön gelegene Kloster zu besichtigen.
9. Tag  Bomi – Bayi  255 Km
Vorbei am “Meer der Bäume” in Lulang überqueren wir nochmal den Sercha Pass. Wir übernachten in der Garnisonsstadt Bayi (Indien ist nicht weit).
10. Tag  Bayi – Gyatsa  330 Km
Wir folgen den Yarlung Tsanpo (Brahmaputra) Flussaufwärts. Obwohl eine der längsten Tagesetappen ist es ein entspannter Fahrtag und wieder mal mit sehr abwechslungsreicher Landschaft.
11. Tag  Gyatsa – Tsetang  150 Km
Vor Ort entscheiden wir ob wir am Weg nach Tsetang einen spektakulären Pass überqueren oder weiter auf einer neu erbauten Straße entlang das Yarlung Tsanpo fahren. Das hängt vom Straßenzustand ab. Wir erreichen das Yarlung Tal, hier liegt die “Wiege Tibets” und wir besuchen das älteste Gebäude Tibets, den ein paar Kilometer außerhalb Tsetang gelegenen Yumbulakhang Palast.
12. Tag  Tsetang -Gyantse  340 Km
Der längste Fluss Tibets bleibt auch für die nächsten 140km unser Begleiter. Danach winden wir uns hoch zum Kamba La (4.794 m) und entlang des heiligen Yamdrok See´s. Zum Mittagessen halten wir in Nargatse. Danach geht‘s wieder hoch wir überqueren den Karo La Pass (5.010 m). Hier reicht ein Gletscher fast bis zur Straße runter. Übernachten werden wir in Gyantse.
13. Tag  Gyantse-Sakya  260 Km
Bevor wir heute weiterfahren besuchen wir das Pelkor Chöde Kloster und den Kumbum Tempel, die einzige begehbare Stupa in Tibets. Wir erreichen Shigatse und sammeln die ersten Eindrücke Tibet’s zweitgrößter Stadt. Hier machen wir auch eine Pause und stärken uns bevor es weiter nach Sakya geht.
14. Tag  Sakya – Tingri  250 Km
Nach dem Frühstück besuchen wir das Sakya Kloster. Einmalig als Bauwerk und in seiner Atmosphäre. Danach 20km zurück zur Straße 318 und hoch auf den Gyatso-La Pass (5.220m) bevor wir Shegar erreichen. Mit ein wenig Glück können wir von hier aus zum ersten Mal den Mt. Everest sehen. Nach weiteren 60km erreichen wir Tingri. Wenn das Wetter mitspielt sehen wir von der Terrasse unseres Hotels den Mt. Everest und den Cho Oyo.
15. Tag  Tingri – Everest Base Camp  70 Km
Wir planen heute eine ca. 60km Offroad Strecke bevor wir die neue Asphaltierte Straße zum Everest Basislager erreichen. Wieder überqueren wir am Weg einen 5000m Pass bevor wir das Rongphu Kloster erreichen. Je nach Bergsicht fahren wir gleich oder eben wenn sich die beste Chance bietet den höchsten Berg der Welt zusehen, die letzten Kilometer zum Basislager hoch. Wir übernachten im Rongphu Kloster Gästehaus auf 4.980m.
16. Tag  Shigatse  120 Km
Sollte es gestern mit der Bergsicht nicht funktioniert haben, gibt es heute noch eine Möglichkeit bevor wir dann auf der neu geteerten Straße über unzählige Serpentinen hoch zum Pang-Pass (5.120 m) fahren. Sollte das Wetter passen eröffnet sich uns hier ein unvergleichliches Himalaja Panorama vom Kanzenzönga bis zum Xishpangma – natürlich mit dem Mt. Everest! Noch einmal überqueren wir den Gyatso Pass am Weg nach Shigatse.
17. Tag  Shigatse
Am Vormittag besuchen wir das 1447 erbaute Tashilunpo Kloster, Heimatkloster des Panchen Lama. Ohne Zweifel das eindrucksvollste Kloster Tibets und nicht nur um der vergoldeten Dächer und Buddhastatuen wegen. Nicht weniger als 250kg Gold wurden hier verarbeitet. Der Nachmittag ist dann zur freien Gestaltung.
18. Tag  Shigatse – Damzhung  340 Km
Heute fahren wir 80 km auf dem Friendship Highway Richtung Lhasa bevor wir (sollten Wetter und die Straßenverhältnisse es erlauben!!) auf eine Nebenstraße Richtung Damxhung abbiegen. Hier wartet, neben unvergesslicher Landschaft, einer der höchsten Pässe der Welt, der Shogu Pass (5.400 m) auf uns. Über Nacht bleiben wir in Damzhung.
19. Tag Damzhung – Namtso – Didrum  240 Km
Von Damzhung geht’s hoch zum Namtso Lake, dem höchstgelegenen Salzwasser See der Welt. Ach ja, wieder liegt ein 5000m Pass vor uns…. Nach dem Essen zurück nach Damzhung und zum Hot Spings Hotel in Didrum.
20. Tag  Didrum – Lhasa  180 Km
Bevor wir uns an unserem letzten Fahrtag zurück nach Lhasa begeben, statten wir dem in einem wunderschönen Tal gelegenen Dedrum Nonnenkloster noch einen Besuch ab. Anschließend erreichen wir Lhasa wo wir über Nacht bleiben.
21. Tag  Lhasa
Jetzt sollten wir gut akklimatisiert sein um die 13 Stockwerke des Potala Palastes erklimmen zu können. Der Nachmittag ist zur freien Gestaltung, wer noch Souvenirs braucht, jetzt ist die letzte Gelegenheit. Am Abend gibt es natürlich noch ein Abschiedsessen.
22. Tag  Lhasa
Auf Wiedersehen Tibet. Mit dem Bus geht‘s zum Flughafen und heimwärts!

(Wir behalten uns geringfügige Änderungen der Route vor)

Bei Interesse zu Anschlussprogrammen (zum Bspl. Einige Tage Peking, die Terracotta-Armee in Xian oder Shanghai), machen wir Ihnen gerne einige Vorschläge und Angebote!

========================

★★★★★ Hallo Bernhard, habe die Tibettour gemacht. Alles, einschließlich des von Dir organisierten Hin- und Rückflugs, hat wunderbar geklappt. Die Tourguides waren routiniert und äußerst kompetent. Und die Tour selbst – ein unvergessliches Erlebnis. Die einzigartige Landschaft Tibets sowie die für uns völlig fremde Kultur muss man erlebt haben. Diese Reise ist mit Sicherheit eines der absoluten Highlights, die man „urlaubstechnisch“ im Leben hat.
Besten Dank, Gruß, Bernd / berndthum(at)t-online.de

Verfügbare Motorräder anzeigen

 Yamaha YBR 250
Yamaha YBR 250
  • Einzylinder
  • 249 ccm
  • 22 PS
  • 5
  • 80,5 cm
  • 138 kg
  • 19 l

Tour-Termine

Höhepunkte Tibets
Termine auf Anfrage

Preisübersicht

Preis Fahrer/in mit
Yamaha YBR 2503.950.-
Beifahrer/in (Sozia)3.450.-
Einzelzimmer620.-

Leistungen

  • Flug Chengdu – Lhasa
  • Unterkunft in ausgesuchten Hotels bzw. Guest Houses mit WC/Dusche
  • Alle Mahlzeiten inkl. alkoholfreie Getränke
  • Yamaha YBR 250 inklusive Versicherung
  • Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung (mit 500.- Euro Selbstbeteiligung)
  • Benzin, Schmierstoffe und Wartung
  • Alle Transfers während der Tour
  • Einreise Permit für Tibet
  • Chinesischer Führerschein
  • Deutschsprachiger Tourguide
  • Begleitfahrzeug für Gepäck
  • Flughafentransfers
  • Chinesischer Führer
  • Steuern
  • Hochwertiger Reiseführer

Nicht enthalten sind:
Internationale Flüge (wir suchen gerne die Passenden)
Persönliche Aufwendungen
Alkoholische Getränke
Trinkgelder
Alles was nicht unter Leistungen steht

Tour-Überblick

Zielflughafen:Chengdu
Start / Ende:Chengdu / Lhasa
Tour - Highlights:Chengdu - Lhasa - Basum See - Sercha La Pass - Rawu See - Tsetang - Yumbulakhang Tempel - Yamdrok Tso - Gyantse - Sakya - Shigatse - Mt. Everest
Tourdauer:22 Tage
Übernachtungen:21 Nächte
Gesamtkilometer:ca. 3560 km
Mindestalter Fahrer:18
Führerschein Klasse:Nationaler Führerschein
Tourart:Straßentour mit ein paar Schotterpassagen
Schwierigkeit:leicht
Kürzeste Etappe:70 km
Längste Etappe:340 km
Mindestteilnehmer:4