Türkei Schwarzmeerküste und Anatolien

Antalya an der türkischen Riviera ist idealer Ausgangspunkt (mit optimaler Fluganbindung) unserer voll organisierten Endurowanderung. Geführt von unserem erfahrenen Guide (auf dem Motorrad) und in Begleitung unseres Minibusses (mit Ersatzmotorrad) beginnen wir die Tour mit der Fahrt der kurvenreichen Strecke auf einsamen Nebenstrassen des Taurusgebirges. Fast nach jeder Kurve wechselt das beeindruckende Panorama und führt uns in die über 1000 Meter hoch gelegene zentralanatolische Hochebene. Zentralanatolien ist nicht nur die Wiege der Zivilisation, es war auch von je her die Hochburg vieler unterschiedlicher Religionen. Wir besichtigen Konya ’Stadt der tanzenden Derwische’’ und pausieren in den landestypischen Teehäusern. Bei den Nomaden in den kleinen Bergdörfern erleben wir die einzigartige Gastfreundschaft dieser sehr einfachen aber zufriedenen Menschen.

Die verschiedenen Grüntöne der immer dichter werdenden Vegetation und die engen kurvigen Straßen deuten schon darauf hin, dass wir uns der Schwarzmeerküste nähern. Für uns Biker ist die 300 km lange Küstenstrasse am schmalen Streifen zwischen Meer und Steilküste wie eine „Highway“.

Sobald wir die Berge am Schwarzmeer verlassen und uns in das innere Anatoliens bewegen, wechselt wieder die Vegetation und das saftige Grün geht langsam in ein helles Braun über.
Natürlich staunen wir am Nemrut Dagi, nicht nur wegen des größten Grabhügels der Welt und der Monstersteinköpfe! Allein die abenteuerliche Anfahrt auf der gepflasterten Piste, mit einem einmaligen Panorama auf den Stausee mit der bis 2150 Meter hohen Bergspitze ist schon ein Highlight.

Der nächste Höhepunkt unserer Tour ist das Vulkangebiet Kappadokien. Für diese phantastische Landschaft haben wir auch 2 Tage Zeit, um die kulturellen und die einmaligen Naturschönheiten zu besichtigen. Bei dieser Tour haben wir die Möglichkeit, die vielseitigen schmackhaften Landesgerichte kennen zu lernen und unsere Gaumen zu verwöhnen.

TOUR-ABLAUF

1. Tag Ankunft in Antalya
Empfang am Flughafen und nach ca. 20 Minuten Transferzeit sind wir im Hotel. Bei der Übernahme der Motorräder haben wir Zeit für nähere Informationen.

2. Tag Antalya – Konya ca. 330 km
Wir verlassen Antalya und sind nach ca. 75 km bei den Seen von Manavgat, ein idealer Platz für unsere Mittagspause. Fern ab der Touristen beginnen wir die Auffahrt auf schmalen kurvigen Straßen der Taurusgebirge bis auf 2000 m und genießen dabei nach jeder Kurve ein anderes Panorama.
Spät Nachmittag erreichen wir unser 5 Sterne Hotel in Konya. Nach dem Abendessen nutzen wir die Möglichkeit bei einer Vorstellung der tanzenden Derwische teil zu nehmen.

3. Tag Konya – Kursunlu ca. 360 km
Auf den Nebenstraßen der Anatolischen Hochebene, vorbei am Rande der Hauptstadt Ankara, führt unsere Route zu dem Nationalpark des Ilgazgebirges. Spät nachmittags erreichen wir unser Hotel.

4. Tag Kursunlu – Amasra ca. 280 km
Nach dem reichhaltigen Frühstück, in der wunderschönen Natur der Ilgaz Berge, setzen wir unsere Fahrt weiter, auf engen verkehrsarmen Straßen, durch die grünen dichten Wälder der Ilgaz und Dikmen Gebirge. Unsere Mittagspause machen wir in der am besten erhaltenen Osmanischen Stadt Safranbolu. Natürlich steht eine große Auswahl an Osmanischen Spezialitäten auf dem Speiseplan. Weiter geht es durch eine bezaubernde saftig grüne Landschaft, auf kleinen, kaum befahrenen Straßen zur prächtigen Hafenstadt Amasra, unserem heutigen Etappenziel.

5. Tag Amasra – Sinop ca. 320 km
Nach dem wir die malerische Stadt Amasra, mit ihren zwei antiken Häfen bewundert haben, kommt für uns die „Highway“ – strecke, der schmale Streifen zwischen Meer und Steilküste, mit unzähligen Kurven und Buchten.
In einem der vielen Fischerdörfer, die mit dem Tourismus nichts am Hut haben, machen wir Mittagspause, hier erleben Sie die unverfälschte Türkei.
Die Highlight Strecke entlang der Küste führt uns weiter bis zu unserem heutigen Endziel Sinop.

6. Tag Sinop und Umgebung ca. 100 km
Heute machen wir uns bei unserem kleinen Familienhotel an der Küste einen gemütlichen Tag am Strand.
Außerdem bietet die Umgebung der Stadt Sinop viele Besichtigungsmöglichkeiten. Wir machen auch einen Ausflug zur Nördlichsten Halbinsel der Türkei und besichtigen das älteste und bekannteste (traditionelle) Türkische Gefängnis, das seit 2001 für Besichtigungen als Gefängnismuseum geöffnet wurde.
Zum Abendessen gibt es eine Spezialität der Region, frischer Fisch, gefangen und zubereitet von unserem Gastgeber.

7. Tag Sinop – Amasya ca. 290 km
Die kurvige Küstenstraße mit seinem saftigen Grünen Wäldern , Flusstälern und mäßig ansteigenden Bergzügen führt uns weiter, bis wir die Zentralanatolische Hochebene erreichen. Die Stadt Amasya, unser heutiges Ziel, bietet noch das Bild einer der alt osmanischen Altstadt.

8. Tag Amasya – Malatya ca. 395 km
Nach dem wir die Felsengräber der ersten Pontischen Könige besichtigt haben, verlassen wir Amasya, im malerisch gelegenen Tal des Yesilermak und steuern zur längsten Etappe der Tour. Wir durchqueren die Zentral Anatolische Hochebene, mit den Erinnerungen der Eindrücke, die wir in den kleinen Seitenstraßen gesammelt haben, im Gepäck.

9. Tag Malatya – Adiyaman ca. 250 km
Heute zeigen wir den Enduros, wozu Enduros konstruiert wurden und beginnen den kultur- und naturreichen Tag auf flachwelligem Hügelland, fahren weiter auf einer kurvenreichen, abenteuerlich gepflasterten Piste.
Die Belohnung für diese etwas anstrengende Etappe ist die tolle Sicht von der 2150 m hohen Bergspitze, auf den größten und längsten Fluss und Stausee der Türkei. Nach einem kurzen Aufstieg (zu Fuß), erreichen wir Nemrut Dagi, den größten Grabhügel der Welt und die Monstersteinköpfe, bekannt durch viele Abbildungen. Auf der Rückfahrt haben wir noch einmal die Gelegenheit, das einmalige Panorama zu genießen.

10. Tag Adiyaman – Ürgüp ca. 340 km
Wir durchfahren eine Hügellandschaft, vorwiegend mit Getreidefeldern oder Viehweiden, zu unserem nächsten Höhepunkt der Tour, Kappadokien. Nachdem wir den 1450 Meter hohen Armutdagi überquert haben, erreichen wir, begleitet von Ausblicken auf die Berge des Taurusgebirges, gegen Spätnachmittag, die Ebene Kappadokiens.

11. Tag Tagesausflug in Ürgüp ca. 190 km
Heute brauchen wir nicht zu packen, da wir zum Abend wieder im gleichen Hotel sind. Um die schönsten und wichtigsten Plätze der ca. 9600 Hektar großen Märchenlandschaft Kappadokiens erkunden zu können, benötigen wir ein vollen Tag. Die Fahrt zu den Besichtigungspunkten durch die vor Jahrtausenden durch Vulkane geformte Landschaft, gleicht einer Fahrt durch einen Zaubergarten. Das Tuffgestein mit seinen bizarren Formen und Verrenkungen wechselt ständig in seiner Form. In diesem fast gespenstischen, durch Witterung zernagten Tal, werden Sie nicht nur durch ideale Motorradstrecken verwöhnt, sondern auch durch die Sehenswürdigkeiten dieser geschichtsträchtigen Region. Wir besichtigen das Freilichtmuseum Zelve, die unterirdisch angelegte Stadt Kaymakli und den Kratersee Narligöl. Am Abend haben wir Gelegenheit, in Ürgüp einige Kostproben der bekannten Weine dieser Region zu genießen.

12. Tag Ürgüp – Karraman ca. 340 km
Kaum haben wir uns von der einmaligen Landschaft des großen vulkanischen Tals Kappadokiens getrennt, kommt wieder eine atemberaubende Landschaft, die der 3800 m hohen (Demir kazik tepe), Ausläufer des Taurusgebirges. Unsere Etappe führt über eine kurze Strecke der heutigen Seidenstraße zurück in die große Ebene Zentral-Anatoliens, auch die Getreidekammer der Türkei genannt. Eine Erdfarbenpalette von grellem Gelb bis zu stumpfen Braun bildet stundenlang die Kulisse.

13. Tag Karraman – Akseki ca. 250 km
Kurz nachdem wir die Stadt Karaman verlassen, fahren wir schon auf einer kurvenreichen, verkehrsarmen, fahrerisch sehr reizvollen Gebirgslandschaft mit tiefen Schluchten und Canyons, die uns sehr an die Beschreibungen Karl Mays erinnert.

14. Tag Akseki – Antalya ca. 180 km
Das Taurusgebirge ist ein wahrer Leckerbissen, der das Tourenmenü aufs Feinste abschließt. Strotzt vor Köstlichkeiten für Motorradfahrer, kultur-begeisterte Entdecker und Genießer imposanter Panoramen. Ab Manavgat wird es flach, verkehrsreich, und der Zauber aus tausendundeiner Nacht findet plötzlich ein Ende.

15. Tag Heimreise
Abgabe der Motorräder und Transfer zum Flughafen oder Start Ihres optionalen Anschlussaufenthaltes.

Verfügbare Motorräder anzeigen

 Yamaha XT 660 R
Yamaha XT 660 R
  • Einzylinder
  • 659 ccm
  • 48 PS
  • 5
  • 86 cm
  • 172 kg
  • 15 l

Tour-Termine

Schwarzmeerküste und Anatolien
„Abenteuer Türkei“

03.08. – 17.08.2019

Preisübersicht

Preis Fahrer/in mit
Yamaha XT 660 R2.395.-
Beifahrer/in (Sozia)1.195.-
Einzelzimmer350.-

Leistungen

  • Übernachtung in Boutique-Hotels oder gehobene Mittelklasse
  • Halbpension
  • Mietmotorrad ihrer Wahl inklusive
  • Vollkaskoversicherung Selbstbeteiligung 750.- €
  • Begleitfahrzeug für Sozia und Gepäck (ab 5 Fahrer)
  • Deutschsprachiger Tourguide
  • Flughafentransfer
  • Steuern
  • Türkei Reiseführer

Nicht enthalten sind:
Flüge (wir suchen gerne die passenden)
Benzin
Verpflegung (außer die genannte)
Eintrittsgelder
Alles was nicht unter Leistungen steht

Tour-Überblick

Zielflughafen:Antalya
Start / Ende:Antalya
Tour - Highlights:Antalya, Konya, Amasra, Sinop, Amasya, Nemrut Dagi, Ürgüp.
Tourdauer:15 Tage
Übernachtungen:14 Nächte
Rasttage:0
Gesamtkilometer:ca. 3690 km
Mindestalter Fahrer:24
Führerschein Klasse:Nationaler Führerschein Klasse A
Tourart:Straßen Tour mit Schotterpassagen
Schwierigkeit:Mittel für Anfänger nicht geeignet!
Untergrund:Anteil Asphalt ca. 85%
Kürzeste Etappe:130 km
Längste Etappe:395 km
Mindestteilnehmer:4

Stornobedingungen:
Bis 90 Tage vor Anreise: 25%
89 – 30 Tage vor Anreise: 50%
29 – 07 Tage vor Anreise 85%
06 – 0 Tage vor Abflug: 90%