Tibet – Überland Motorradtour

Gelupka Mönch

Tibet Überlandtour Motorradtour
Wild, gebirgig und herrlich abgeschieden, das sind die Tibetischen Gebiete von Sichuan, eine kulturelle und geographische Erweiterung Tibets in allen Aspekten bis auf den Namen und wenn Sie die notwendigen Permits haben um die hohen Pässe und die tiefen Schluchten die ins entlegene Ost-Tibet führen besuchen zu dürfen, können Sie sich ruhig etwas darauf einbilden, im Wissen einen der großen „Road-Trips“ unserer Erde bewältigt zu haben! Was soll man da viel mehr sagen… Ach Ja, da wäre dann noch Lhasa, das Everest Base Camp und und und …

TOUR-ABLAUF

1. Tag Anreise nach Chengdu
Ankunft in der Hauptstadt Sichuans, Chengdu. Transfer zum Hotel und dann zur freien Verfügung.
2. Tag  Chengdu
Sightseeing in Chengdu ein Besuch im Panda-Center und dann noch der Führerscheintest sowie erstes Kennenlernen unserer Yamaha YBR 250.
3. Tag  Chengdu – Yaan
Wir verlassen Chengdu und fahren vorbei an alten chinesischen Dörfern in das Zentrum der chinesischen Tee-Kultur, nach Yaan.
4. Tag  Yaan – Kangding
Heute verlassen wir endgültig das Flachland und winden uns hoch bis auf 2600m. Wir übernachten in Kangding, der ersten Außenstelle Tibets. Für Jahrhunderte war Kangding ein Handelszentrum zwischen der Welt Chinas und der Tibets.
5. Tag  Kangding – Yajang
Kangding nach Yajiang. Pässe die uns auf fast 5000m hochführen, tiefe Schluchten und viele Yaks…. .
6. Tag  Yajang – Litang
Weiter entlang dem Abbruch des Qinghai-Tibet Plateaus und tiefer in den Tibetischen Kulturkreis. Die heutige Etappe ins auf 4014m hoch gelegene Litang ist kurz genug um uns Zeit zu geben das vom 3ten Dalai Lama errichtete Litang Chöde Kloster zu bewundern.
7. Tag  Litang – Batang
„Von nun an geht’s bergab…“ stimmt allerdings nur für den heutigen Teil unserer Reise. Wir fahren wieder bis auf eine Meereshöhe von 2490m. Sollte jemand Probleme mit der Höhe in Litang gehabt haben ein guter Tag sich zu erholen. 30km vor der Grenze zu Tibet übernachten wir in Batang.
8. Tag  Batang – Dzogang
Batang führt uns die Straße weiter durch wilde Schluchten und über 5000m hohe Pässe vorbei am Mekong Fluss ins 3800m hoch gelegene Dzogang.
9. Tag  Dzogang – Pasho
Malerische Dörfer, an Ladakh erinnernde Chörten und natürlich einige Pässe erwarten uns auf unserer heutigen Etappe.
10. Tag  Pasho – Pomi
Fichtenwälder, das spektakuläre, von Schneebedeckten Bergen flankierte Sundzom Tal und zerklüftete Felsberge die and Utah oder Arizona erinnern… wären da nicht noch die Buddhistischen Klöster.
11. Tag  Pomi – Bayi
Pässe, Wälder, Klöster ein heiliger „Bön“ Berg und ein paar 7000er erfreuen uns heute.
12. Tag  Bayi – Langxian
Wir erreichen das Tal des Brahmaputra und damit das Yarlung – Tal, das älteste Siedlungsgebiet Tibets.
13. Tag  Langxian – Tsetang
Genügend Zeit und guter Straßenzustand vorausgesetzt machen wir heute bevor wir Tsetang erreichen noch einen Abstecher zum Orakelsee Lhamo-Latso.
14. Tag  Tsetang -Gyantse
Nach rund 100km verlassen wir das Brahmaputra-Tal und winden uns hoch zum Kamba La (4794m) und nach einem Lunch Stop weiter zum von 6- und 7000ern flankierten Karo La (5010m). Die Gletscher reichen hier fast bis zur Straße. Der Weg führt uns entlang des türkisfarbenen Yamdrok-Tso, einem heiligen See der Tibeter, nach Gyantse.
15. Tag  Gyantse-Sakya
Bevor wir heute weiterreisen besichtigen wir noch das Pelkor Chöde Kloster, früher Zentrum des Handels mit Britisch-Indien, und den Kumbum Chörten, der einzige begehbare Stupa Tibets. Die kurze Fahrt nach Shigatse lässt uns am Nachmittag Zeit das Thashilunpo Kloster und die Altstadt zu besichtigen. Das Kloster ist der Sitz des Panchen Lama, nach dem Dalai Lama die zweite lebende Heiligkeit.
16. Tag  Sakya-Shegar
Nach dem Frühstück besichtigen wir das festungsähnliche Kloster von Sakya. Danach geht es über den höchsten Pass dieser Motorrad-Tour, den 5.220 m hohen Gyatso La, nach Shegar.
17. Tag  Everest Base Camp
Nach einem weiteren Permit-Check biegen wir ab vom Highway 318 und winden uns die Kehren zum 5.120 m hohen Pang-Pass hoch. Gute Sicht vorausgesetzt, können wir hier eines der spektakulärsten Panoramen der Welt genießen: Vom Kanzenzönga im Osten sehen wir – hoffentlich – bis zum Xisapangma im Westen. Dazwischen liegen Lhotse, Makalu, Cho Oyu und natürlich der Mount Everest. Nach weiteren unzähligen Kehren, erreichen wir Tashi Dzong, bevor es weitere 50 km bis zum Rongbuk-Kloster und zum Mt. Everest Base Camp geht.
18. Tag  Shegar
Falls wir den höchsten Berg unserer Erde nicht schon am Vorabend gesehen haben, bietet sich uns heute eine weitere Möglichkeit auf diesen einmaligen Eindruck. Später geht es gemütlich retour nach Shegar.
19. Tag  Shegar – Shigatse
Wiederum überqueren wir den Gyatso La, diesmal wählen wir für unsere Rückfahrt nach Shigatse jedoch die alte Straße entlang des Yarlung Tsanpo.
20. Tag  Shigatse – Tashilunpo
Erkundung des am besten erhaltenen Klosters in Tibet, das Tashilupo Kloster, Sitz des Panchen Lama. Das 1447 erbaute Kloster, verziert mit goldenen Dächern, prunkvollen Räumen und riesigen Grab-Stupas erwarten uns. Ein Höhepunkt ist auch die größte Buddha-Statue Tibets, gefertigt aus 11 Tonnen Kupfer und 250kg Gold.
Ein empfehlenswerter Spaziergang führt auf der „Kora“ dem Pilgerpfad um das Kloster und bietet schöne Ausblicke auf die Altstadt, das Kloster und den Burgberg Shigatses.
21. Tag  Lhasa
Auf der kürzeren Nordroute geht es heute in die Hauptstadt Tibets, nach Lhasa. Zeit für ein erstes Erkunden der legendenumwobenen Stadt.
22. Tag  Lhasa
Ein Tag zur Besichtigung des Potala Palastes und des Jorkhang Tempels sowie für einen Rundgang durch die Altstadt entlang des Bakohr Pilgerpfades.
22. Tag  Lhasa – Chengdu – Europa
Auch die schönste Tour hat einmal ein Ende. Wir fahren zum Flughafen und verabschieden uns von neu gewonnenen Freunden, über Peking oder Chengdu geht’s Heimwärts (oder Start Ihres Anschlussprogramms).

(Wir behalten uns geringfügige Änderungen der Route vor)

Bei Interesse zu Anschlussprogrammen (zum Bspl. Einige Tage Peking, die Terracotta-Armee in Xian oder Shanghai), machen wir Ihnen gerne einige Vorschläge und Angebote!

Verfügbare Motorräder anzeigen

 Yamaha YBR 250
Yamaha YBR 250
  • Einzylinder
  • 249 ccm
  • 22 PS
  • 5
  • 80,5 cm
  • 138 kg
  • 19 l

Tour-Termine

Tibet „Überlandtour“
Termine auf Anfrage

Preisübersicht

Preis Fahrer/in mit
Yamaha YBR 2503.950.-
Beifahrer/in (Sozia)3.450.-
Einzelzimmer620.-

Leistungen

  • Unterkunft in ausgesuchten Hotels bzw. Guest Houses mit WC/Dusche
  • Alle Mahlzeiten inkl. alkoholfreie Getränke
  • Yamaha YBR 250 inklusive Versicherung
  • Benzin, Schmierstoffe und Wartung
  • Alle Transfers während der Tour
  • Chinesischer Führerschein
  • Deutschsprachiger Tourguide
  • Begleitfahrzeug für Gepäck
  • Permit für Tibet
  • Flughafentransfers
  • Chinesischer Führer
  • Steuern
  • Hochwertiger Reiseführer

Nicht enthalten sind:
Internationale Flüge (wir suchen gerne die Passenden)
Persönliche Aufwendungen
Alkoholische Getränke
Trinkgelder
Alles was nicht unter Leistungen steht

Tour-Überblick

Zielflughafen:Chengdu
Start / Ende:Chengdu / Lhasa
Tour - Highlights:Chengdu - Litang Chöde Kloster - Yarlung-Tal - Lhamo-Latso Orakelsee - Thashilunpo Kloster - Sakya Kloster - Mount Everest - Tashilupo Kloster - Lhasa
Tourdauer:22 Tage
Übernachtungen:21 Nächte
Gesamtkilometer:ca. 3800 km
Mindestalter Fahrer:18
Führerschein Klasse:Nationaler Führerschein
Tourart:Straßentour mit ein paar Schotterpassagen
Schwierigkeit:leicht
Kürzeste Etappe:110 km
Längste Etappe:310 km
Mindestteilnehmer:4