Tibet – Das Dach der Welt

Der Potala Palast in Lhasa

Tibet das Juwel des Himalaya
Tibet ist ein Land ohne Gleichen, ein magisches Reich gewaltiger Größen, dominiert durch einen intensiven blauen Himmel und überragt durch die höchsten Gipfel der Welt.
Trotz größter Bemühungen ist es den Chinesen mit der so genannten Kulturrevolution nicht gelungen die Mystik und Tradition der Menschen zu brechen. Reisen auf der Welt höchstem Plateau, auf den Pfaden der Nomaden. Vorbeischlendernd an den brennenden Butterlampen und den singenden Mönchen zu den sagenumwobenen Klöstern, ist ein Erlebnis das Sie verzaubern wird.
Wir Reisen nicht nur an andere Orte, sondern vor allem Reisen wir in andere Verfassungen der eigenen Seele. W. Bergenguen. In kaum einem Land trifft diese Aussage mehr zu als in Tibet. Die Menschen hier verehren den Himalaya als die Heimstadt der Götter. Anders lässt sich Ihrer Meinung nach die Existenz eines solchen Gebirges nicht erklären.

TOUR-ABLAUF

1. Tag Anreise nach Chengdu
Ankunft in der Hauptstadt Sichuans, Chengdu. Transfer zum Hotel und dann zur freien Verfügung.
2. Tag Lhasa
Mit dem Flugzeug fliegen wir nach Lhasa / Tibet und per Bustransfer vom Flughafen zu unserem Hotel in Lhasa. Da wir im zentral gelegenen Yak-Hotel übernachten, gibt es dann gleich einen ersten Rundgang durch die Altstadt.
3. Tag Lhasa
Um uns gut zu akklimatisieren, vermeiden wir jede Anstrengung. Wir besuchen entweder das Kloster Sera, oder jenes von Drepung in der unmittelbaren Umgebung Lhasa´s.
4. Tag Lhasas Umgebung
Zum Kennen lernen des Verkehrs und unserer Yamaha Motorräder machen wir heute einen Ausflug in die Umgebung Lhasa´s zum Kloster von Ganden. Hier wurde die „Gelubka“, oder Gelbmützensekte, der auch der Dalai Lama angehört, begründet.
5. Tag Tsetang
Ein entspannter, erster voller Fahrtag führt uns entlang des Lhasa Flusses zum Yarlung Tsanpo -der in Indien zum Brahmaputra wird- und dann entlang diesem nach Tsetang. Wir besichtigen den Yumbulakhang Tempel außerhalb Tsetangs. Hier fand die Erstbesiedelung Tibets statt!
6. Tag Gyantse
Wir fahren einige Kilometer zurück, entlang des Brahmaputra, bevor wir uns erstmals fast auf 5000m hochwinden. Vom Kamba La (Pass) haben wir eine wunderschöne Aussicht zurück ins Tal des Brahmaputra und auf den heiligen Yamdrok Tso (See). Entlang des See´s fahren wir vorbei an Nagartse nach Gyantse. Zuvor überqueren wir jedoch noch den Karo-La (5010m), wo der Gletscher eines 7000er´s fast bis zur Straße herunterreicht.
7. Tag Sakya
Bevor wir heute Gyantse verlassen, besichtigen wir noch das Pelkor Kloster und den Kumbum Choerten. Die einzige begehbare Stupa und eines der eindrucksvollsten Bauwerke auf unserer Reise. Danach geht es, vorbei an Shigatse und über einen weiteren Pass, der die meisten Alpengipfel unter sich lässt, nach Sakya.
8. Tag Mount Everest
Nach dem Frühstück und einer Besichtigung der Klosterfestung von Sakya geht´s zurück zum Highway 318 und über den 5220m hohen Gyatso-La, nach Shegar. Wenige Kilometer nach Shegar biegen wir ab in Richtung eines weiteren Höhepunktes unserer Reise, dem Mt. Everest Base Camp. Bevor wir dieses erreichen, haben wir bei gutem Wetter, vom 5120m hohen Pang La, eines der eindrucksvollsten Panoramas des Himalayas vor uns. Vom Kanzendzonga bis zum Xixhapangma und dazwischen, Makala, Mount Everest, Lhotse, Nuptse, Cho Oyu. Die höchsten Gipfel der Welt. Für die meisten von uns ist heute wahrscheinlich ihre höchste Nacht – im Gästehaus des Rongbuk Klosters auf 5000m.
9. Tag Shegar
Sollte sich der Everest gestern bedeckt gehalten haben, gibt es heute nochmals die Möglichkeit ihn zu bewundern. Bis kurz vor dem Base Camp können wir mit unseren Motorrädern fahren, danach geht es die letzten km weiter mit einem Bus. Danach kehren wir zurück in unser Nachtquartier nach Shegar.
10. Tag Shigatse
Wenn gewünscht, fahren wir heute auf der alten Straße zurück nach Shigatse, der zweitgrößten Stadt Tibets. Ansonsten geht es auf dem Friendship Highway etwas gemütlicher zurück.
11. Tag Shigatse und Tashilunpo Kloster
Wir verbringen einen Tag mit der Erkundung Shigatses und des Tashilunpo Klosters. Vielleicht das imposanteste aller tibetischen Klöster ist der Sitz des Panchen Lama. Güldene Dächer und eine riesiger mit 250kg Gold veredelter Buddha erwarten uns hier.
12. Tag Damzhung
Die ersten 80km führen heute auf dem Friendship Highway Richtung Lhasa, bevor wir auf eine Nebenstraße Richtung Norden abzweigen. Eine wenig befahrene Straße führt uns über einen der höchsten Pässe der Welt, den Shogu-La (5405m) nach Damzhung.
13. Tag Lhasa
Von Damzhung aus geht es zum wiederholten Mal über einen 5000m Pass, bevor wir den auf 4700m gelegenen, heiligen Namtso See erreichen. Der Welt höchster und Tibets größter Salzwassersee – na ja, ein weiteres geniales Highlight eben ;-). Nach diesem Naturgenuss fahren wir zurück wo alles begann zum Ausgangspunkt – nach Lhasa.
14. Tag Lhasa – Potala Palast
Nach unseren Tagen am Dach der Welt sind wir soweit akklimatisiert, dass wir an unserem vorletzten Tag in Tibet noch die 13 Stockwerke des eindrucksvollen Potala-Palastes erklimmen können.
15. Tag Lhasa – Europa
Auch die schönste Tour hat einmal ein Ende. Wir fahren zum Flughafen und verabschieden uns von neu gewonnenen Freunden, über Peking oder Chengdu geht’s Heimwärts (oder Start Ihres Anschlussprogramms).

(Wir behalten uns geringfügige Änderungen der Route vor)

Bei Interesse zu Anschlussprogrammen (zum Bspl. Einige Tage Peking, die Terracotta-Armee in Xian oder Shanghai), machen wir Ihnen gerne einige Vorschläge und Angebote!

========================

★★★★★ Heute möchte ich endlich mal auf diesem Wege ein gaaanz großes Dankeschön für die tolle Tibetreise sagen. Ein Traum ist für mich wahr geworden: Mit dem Motorrad durch Tibet und den Everest (Mt. Qomolangma:-) von der Nordseite sehen zu dürfen! Es war atemberaubend. Durch die sehr gut organisierte Durchführung und dem fleißigem Team vor Ort konnte ich die Reise entspannt genießen. Die nette, lustige und gelassene Art des Guides machen ihn zu einem angenehmen Reiseleiter. Besonders möchte ich an dieser Stelle die Zuverlässigkeit und professionelle Abwicklung der Reisevorbereitung loben. Absolut Empfehlenswert!
Liebe Grüße Ramona Opitz / mona.zippe(at)gmail.com

Verfügbare Motorräder anzeigen

 Yamaha YBR 250
Yamaha YBR 250
  • Einzylinder
  • 249 ccm
  • 22 PS
  • 5
  • 80,5 cm
  • 138 kg
  • 19 l

Tour-Termine

Tibet – Das Dach der Welt
01.09. – 15.09.2018
06.10. – 20.10.2018
13.04. – 27.04.2019
04.08. – 18.08.2019
07.09. – 21.09.2019

Preisübersicht

Preis Fahrer/in mit
Yamaha YBR 2503.490.-
Beifahrer/in (Sozia)2.960.-
Einzelzimmer480.-

Leistungen

  • Flug Chengdu – Lhasa
  • Unterkunft in ausgesuchten Hotels bzw. Guest Houses mit WC/Dusche
  • Alle Mahlzeiten inkl. alkoholfreie Getränke
  • Yamaha YBR 250 inklusive Versicherung
  • Haftpflicht und Vollkaskoversicherung
    (mit 500.- Euro Selbstbeteiligung )
  • Benzin, Schmierstoffe und Wartung
  • Alle Transfers während der Tour
  • Chinesischer Führerschein
  • Deutschsprachiger Tourguide
  • Begleitfahrzeug für Gepäck
  • Permit für Tibet
  • Flughafentransfers
  • Chinesischer Führer
  • Steuern
  • China Reiseführer

Nicht enthalten sind:
Internationale Flüge (wir suchen gerne die Passenden)
Persönliche Aufwendungen
Alkoholische Getränke
Trinkgelder
Alles was nicht unter Leistungen steht

Tour-Überblick

Zielflughafen:Chengdu
Start / Ende:Chengdu / Lhasa
Tour - Highlights:Chengdu - Lhasa - Yumbulakhang Tempel - Yamdrok Tso - Gyantse - Sakya - Shigatse - Mt. Everest
Tourdauer:15 Tage
Übernachtungen:14 Nächte
Rasttage:2 - Lhasa
Gesamtkilometer:ca. 2100 km
Mindestalter Fahrer:18
Führerschein Klasse:Nationaler Führerschein
Tourart:Straßentour mit ein paar Schotterpassagen
Schwierigkeit:leicht
Kürzeste Etappe:80 km
Längste Etappe:260 km
Mindestteilnehmer:4