Südafrika-Botswana-Simbabwe “Östliches Hochland“

Die einzigartigen Baobab Bäume

Botswana, Simbabwe und Südafrika – Erleben Sie die vielfältige Schönheit von drei Ländern des südlichen Afrika bei der Eastern-Highlands -Tour. Nach einem sanften Aufbruch von den Ufern des atemberaubenden Flusses Chobe in Botswana schlängeln wir uns an diesem bis Simbabwe entlang, um Sehenswürdigkeiten wie die Victoria Falls, Bulawayo und Harare zu besuchen und erkunden die weniger bekannten Eastern Highlands.
Über die Beitbridge überqueren wir die Grenze zu Südafrikas Provinz Limpopo, bevor wir die „Stadt des Goldes“ – liebevoll Egoli genannt, aber bekannter unter dem Namen Johannesburg – erreichen.
Abgesehen von einigen Off-Road-Abschnitten führt die Strecke meist über asphaltierte Straßen, ist aber dennoch gespickt mit Aussichtsmöglichkeiten auf die Tierwelt. Die Hauptstraßen führen oft durch Nationale Wildparks und wegen der begrenzten Einzäunungen fällt der Blick sowohl auf die wilde Tierwelt als auch auf Haustiere und landwirtschaftliche Nutztiere – das kuriose Überqueren der Straße von Elefanten eingeschlossen.

TOUR-ABLAUF

1. Tag  Chobe (Botswana)
Die erste Nacht verbringen wir in einer Lodge am Ufer des Flusses Chobe, der die Grenze zwischen Namibia und Botswana markiert. Ihr Motorrad erwartet sie hier. Mit zahlreichen zur Verfügung stehenden Anschlussflügen von Johannesburg nach Katsane organisiert unser Team den Transfer vom Flughafen zur Lodge (im Reisepreis inbegriffen). Eine Sonnenuntergangs-Bootstour durch den Park ist die perfekte Gelegenheit, einen ersten Blick auf die atemberaubende Tierwelt zu werfen und wird dringendst empfohlen.
Karoo Biking weist Sie kurz ein und beantwortet alle Ihre Fragen zum Streckenverlauf, zu den Sicherheitsbestimmungen und den Top-Empfehlungen für ein unvergessliches Abenteuer. Anschließend genießen Sie gemeinsam ein üppiges Welcome-Dinner in der Lounge.

2. Tag  Chobe – Victoria Falls (Simbabwe)  90 km
Der erste Fahrtag ist auch unser kürzester, schließt aber den Grenzübertritt nach Simbabwe mit ein. Unser Ziel ist es, Ihnen den Zugang zu Afrika, dessen Herz anders schlägt, zu erleichtern. So haben Sie ausreichend Gelegenheit, die Umgebung zu erkunden und die Sehenswürdigkeiten in Augenschein zu nehmen.
In Victoria Falls gibt es Aktivitäten im Überfluss, wie den Besuch des Nationalparks, Bungee Jumping, Schwimmen im Devil´s Pool oder ein Helikopter-Rundflug über die Wasserfälle, und all dies ist äußerst empfehlenswert. Wir übernachten im schönsten Hotel von Victoria Falls, und es wird uns ein ganz besonderes Abendessen serviert.

3. Tag  Victoria Falls – Bulawayo  440 km
Wir brechen in Richtung Südosten auf und fahren durch mehrere kleine Städte und ländliche Dörfer sowie den Hwange-Nationalpark, den größten Park Simbabwes.
Anschließend geht es weiter bis zur zweitgrößten Stadt, Bulawayo. Der Name Simbabwe wird abgeleitet von zwei Wörtern der Shona-Sprache – nämlich “Dzimba” (Häuser) und “Mabwe” (Steine) – und kann ins Deutsche übersetzt werden als “Große Häuser aus Stein” oder “Ehrenvolle Häuser”.
Die imposante koloniale Architektur Bulawayos zollt diesem Erbe Anspruch und erinnert an vergangene Zeiten.

4. Tag  Bulawayo – Harare  450 km
Auf diesem Abschnitt der Route registrieren wir einen dramatischen Wechsel der Landschaft; das übliche Dickicht von Bäumen auf beiden Seiten der Straße öffnet sich und macht den afrikanischen Ebenen Platz. Fast auf halber Strecke passieren wir Gweru, Sitz einer Luftwaffenbasis und eines Militärmuseums.
Weiter geht es ins Innere des Landes, und wir setzen unseren Aufstieg bis zum zentralen Hochplateau fort, um schließlich Harare, Simbabwes Hauptstadt und unser Tagesziel, zu erreichen.
Die Stadt besticht durch ihre Energie und die freundlichen Gesichter von Sonnenaufgang bis -untergang.

5. Tag  Harare – Nyanga  260 km
Auf dieser Etappe der Tour machen wir uns auf den Weg zu den Eastern Highlands, einer Bergregion im Osten Simbabwes.
Die Höhe der Straßen bieten herrliche Motorbiking-Möglichkeiten vor einem atemberaubenden Landschaftsbild.
Unser Ziel befindet sich etwas außerhalb der Stadt Nyanga, wo wir zwei Nächte verbringen werden.

6. Tag  Nyanga – Nyanga  260 km
Wir werden die Umgebung näher erkunden; falls es Klima und die allgemeinen Umstände erlauben, werden wir ins Honde-Tal herunterfahren, um uns die Tee-Plantagen anzuschauen und einen Blick auf die Mutarazi-Wasserfälle und den World´s View zu werfen.
Der Tag wird mühelos ausgefüllt mit Motorradfahren in dieser herrlichen Bergregion, am Ende werden wir uns wieder auf den Weg zurück zum Hotel machen, um auszuruhen und gemeinsam Abend zu essen.

7. Tag  Nyanga – Bvumba  130 km
Nach einem ausgiebigen Frühstück fahren wir fort, die Eastern Highlands zu erkunden, machen uns auf den Weg zu den Bvumba-Bergen, etwas außerhalb von Mutare und mit einem Panoramablick auf Mozambique. Wir werden die Nacht im Herzen eines bezauberten Waldes am Fuß eines Granitfelsens verbringen.

8. Tag  Bvumba
Tag zur freien Verfügung. Wir verbringen eine weitere Nacht in unserem wunderschönen Hotel in Bvumba.

9. Tag  Bvumba – Masvingo  450 km
Dieser Tour-Abschnitt führt uns wieder zurück, mehr ins Innere Simbabwes. Wir passieren mehrere Städte und gelangen schließlich nach Chimanimani, um die riesigen Red Woods, die über 2000 Jahre alt sein sollen, zu bestaunen.
Dann geht es weiter nach Birchenrough, eine Stadt berühmt wegen ihrer Brücke, entworfen von derselben Person, die auch für die Sydney Harbour Bridge verantwortlich zeichnet.
Im Laufe des Tages machen wir uns dann auf den Weg nach Masvingo, früher unter dem Namen Fort Victoria bekannt, das sich in der Nähe der Ruinenstadt Groß-Simbabwe befindet, das benachbarte Weltkulturerbe, wo wir auch die Nacht verbringen werden.

10. Tag Masvingo
Am nächsten Morgen werden wir das Weltkulturerbe und gleichzeitig Namensgeber der Nation, die Ruinenstadt Groß-Simbabwe in Augenschein nehmen. Es handelt sich hier um die größte Ruinen-Ansammlung südlich der Sahara.
Erbaut zwischen dem 11. und 15. Jahrhundert, erkunden wir das historische Denkmal und lernen im Detail, wie all dies entstanden ist. Den Rest des Tages haben Sie zur freien Verfügung in der Lodge.

11. Tag  Mashvingo – Louis Trichardt (Südafrika)  430 km
An diesem Tag lassen wir Simbabwe hinter uns, und wir müssen früh aufbrechen, da die Abfertigung an der Grenze einige Zeit in Anspruch nehmen kann. So starten wir Richtung Süden, und die Straße windet sich bald durch einige spektakuläre Granitfels-Formationen mit einigen ländlichen Behausungen in der Umgebung.
Wir durchqueren einige kleine Städte, wie Runde, Rutenga oder Lutombe, und das letzte Teilstück vor der Grenze ist übersät mit einigen unglaublichen Baobab-Bäumen. Nachdem wir es auf die südafrikanische Seite geschafft haben, durchqueren wir die kleine Stadt Musinabefore, und wir arbeiten uns weiter voran bis zum Wyllie´s Poort Pass, um schließlich nach Louis Trichard zu gelangen. Hier übernachten wir, und unsere Unterkunft liegt etwas außerhalb der Stadt in den Bergen.

12. Tag Louis Trichardt –Dullstroom 480 km
Heute ist ein großer Tag für alle Motorbiking-Begeisterten, da wir der Panorama-Route folgen über den Abel Erasmus-Pass und den drei Rondavels, den Blyde River Canyon entlang und vorbei an God´s Window, um zur alten Goldgräberstadt Pilgrims Rest und schließlich zu den dunstigen Klippen zu gelangen, wo die Stadt Dullstroom liegt.
Berühmt wegen ihrer Forellenzucht-Anlagen und Plantagen, werden wir hier die Nacht verbringen.

13. Tag  Dullstroom – Johannesburg  250 km
Nach einem gemütlichen Frühstück werden wir etwas Zeit haben, den kleinen Ort Dullstroom zu erkunden. Dullstroom liegt im Highveld auf einer Höhe von fast 2000 Metern und ist wegen Forellenangeln, seiner Kunstgalerien und zahlreichen Cafés berühmt.
Auf der letzten Etappe dieser Tour machen wir uns auf den Weg nach Johannesburg, und die Abreise ist für den späten Vormittag eingeplant. Die Motorräder werden zum Depot zurückgebracht, und den letzten Abend verbringen wir in der Goldstadt (Egoli).

14. Tag  Abflug Johannesburg
Da die meisten internationalen Flüge Johannesburg am späten Nachmittag bzw. frühen Abend verlassen, haben wir genügend Zeit für eine optionale Stadtrundfahrt oder den Besuch der Vilakazi Street in Soweto, wo Mandela und Tutu gelebt haben.
Falls Sie noch länger bleiben, können Sieden Tag mit Bungee Jumping oder White Water Rafting entsprechend füllen.
Auf jeden Fall werden Sie von uns rechtzeitig vor Ihrem Abflug zum Flughafen gebracht.

Geringfügige Änderungen im Tourverlauf behalten wir uns vor.

Verfügbare Motorräder anzeigen

 BMW R 1250 RT
BMW R 1250 RT
  • Zweizylinder
  • 1254 ccm
  • 134 PS
  • 6
  • 80,5 cm
  • 279 kg
  • 25 l
 BMW R 1250 GS
BMW R 1250 GS
  • Zweizylinder Boxer
  • 1254 ccm
  • 136 PS
  • 6
  • 85-87 cm
  • 249 kg
  • 20 l
 BMW F 850 GS
BMW F 850 GS
  • Zweizylinder
  • 853 ccm
  • 95 PS
  • 6
  • 86 cm
  • 229 kg
  • 15 l
 BMW F 750 GS
BMW F 750 GS
  • Zweizylinder
  • 853 ccm
  • 77 PS
  • 6
  • 81,5 cm
  • 224 kg
  • 15 l

Tour-Termine

Südafrika-Botswana-Simbabwe
“Östliches Hochland“

03.05. – 17.05.2020
02.05. – 15.05.2021

Preisübersicht

Preis pro Person
BMW F 750 GS6.030.-
BMW F 850 GS6.110.-
BMW R 1250 GS LC6.560.-
BMW R 1250 RT LC6.750.-
Beifahrer/in4.560.-
Einzelzimmer640.-

Leistungen

  • Übernachtungen in 3-4 Sterne Hotels
  • 13 x Frühstück und Abendessen
  • Mietmotorrad Ihrer Wahl inklusive
  • Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung Selbstbeteiligung 35.000.- ZAR
  • Begleitfahrzeug für den Gepäcktransport
  • Deutschsprachiger Tourguide
  • Zusätzlicher Guide auf dem Motorrad (ab 6 Fahrern)
  • Erinnerungsgeschenk
  • Eintrittsgelder
  • Flughafentransfer
  • Reiseführer
  • Steuern

Nicht enthalten sind:
Flüge
Benzin
Verpflegung (außer die angegebene)
Alles was nicht unter Leistungen steht

Tour-Überblick

Zielflughafen:Chobe
Start / Ende:Johannesburg
Tour - Highlights:Bootstour im Chobe-Nationalpark, Victoria Falls, Nyanga-Berge mit “Blick auf die Welt”, Honde-Tal, Bvumba-Berge, Ruinenstadt Groß-Simbabwe, Blyde River Canyon und God’s Window
Tourdauer:14 Tage
Übernachtungen:13 Nächte
Rasttage:2 - Bvumba, Masvingo
Gesamtkilometer:ca. 4010 km
Mindestalter Fahrer:21
Führerschein Klasse:A
Tourart:Straßentour
Schwierigkeit:leicht
Kürzeste Etappe:90 km
Längste Etappe:450 km
Mindestteilnehmer:4

Stornobedingungen:
Bis 60 Tage vor Anreise: 20%
59 – 30 Tage vor Anreise: 40%
29 – 7 Tage vor Anreise: 70%
6 – 1 Tage vor Anreise: 95%
Am Abreisetag: 100%