zurück auf die STARTSEITE? Dann klick hier! Kamelritt in der Sahara

Marokko Berge Wüste & Oasen

Reise mit dem Motorrad - Marokko-Berge-Wüste & Oasen!


Marokko, das faszinierendste Land Nordafrikas, geprägt vom ewigen Ozean, von Wüsten und erfrischenden, grünen Oasen, von mächtigen Gebirgszügen und beeindruckenden Städten. Tauchen Sie mit uns ein, erleben Sie mit uns eine einzigartige Motorradreise, bei der das Gefühl entsteht, einem alten Geheimnis, einem Leben, lang vor unserer Zeit, auf der Spur zu sein.

Die Motorradtour führt uns entlang der Berge des Rifgebirges, durch das zentralmarokkanische Hochland nach Marrakesch. Über den „Hohen Atlas“, vorbei an den Schluchten von Todra und Dades, gelangen wir zum größten Sanddünengebiet Marokkos, dem Erg Chebbi. In diesem Sanddünengebiet verbringen wir zwei Tage; genug Zeit um die Geheimnisse der Wüste zu erforschen. Wir lassen die Wüste hinter uns, überqueren den „Mittleren Atlas“ und gelangen über Midelt und Fes nach Chefchaouen. In Ceuta verlassen wir den afrikanischen Kontinent und kehren zum Ausgangspunkt unserer Reise zurück.

Die Reise bietet dem/der Motorradfahrer/in Fahrspaß auf kleinen kurvenreichen Gebirgsstraßen und in wunderschönen, exotischen Landschaften. Die gesamte Route verläuft auf Asphaltstraßen. Je nach Wunsch und Fahrkönnen sind Abstecher auf unbefestigte Straßen möglich. Nach den Gebirge- und Wüstenetappen erwartet Sie der Komfort eines 4* Hotels.


Terminübersicht

Marokko Berge Wüste & Oasen

20.10. - 03.11.2018
10.11. - 24.11.2018
09.02. - 23.02.2019
19.10. - 02.11.2019
09.11. - 23.11.2019

Preise in Euro
Preis Fahrer/in mit:
BMW F 700 GS = 4.170.-
BMW F 800 GS = 4.300.-
BMW F 800 GS Adv. = 4.365.-
BMW R 1200 R = 4.430.-
BMW R 1200 GS LC = 4.625.-
BMW R 1200 GS Adv. = 4.755.-
BMW R 1200 RT = 4.755.-
BMW K 1600 GT = 5.210.-
(Alle Modelle mit ABS)

Beifahrer/in = 2.790.-
Einzelzimmer = 490.-
Preis mit eigenem Motorrad = 2.990.-


Leistungen:
* 14 Übernachtungen in erstklassigen 4 Sterne
Hotels und Riads inklusive Halbpension
* Mietmotorrad Ihrer Wahl inklusive
Haftpflicht- u. Vollkaskoversicherung
(ohne Selbstbeteiligung siehe Info)
* Begleitfahrzeug für Sozia und Gepäck
* Deutschsprachiger Tourguide
* Kamelritt / Fähre / Maut
* Erinnerungsgeschenk
* Flughafentransfer
* Reiseführer
* Infomaterial
* Steuern


Nicht enthalten sind:
Flug
Benzin
Getränke
Mittagessen/Snacks
Persönliche Aufwendungen

Unsere Reisepreise sind versichert Reisepreissicherungsschein
Wir versichern Ihre Zahlungen

mit der R+V Versicherung.



Info Mietmotorräder
Führerscheinklasse Führerscheinklasse
Endurowanderung Endurowanderung
Anzahl Tourtage 15T / 14N
Gesamtstrecke 3200 km
Anteil Asphaltstraße je nach Können der Tourteilnehmer Anteil Asphaltstraße je nach Können der Tourteilnehmer
freie Tage 1 Tag
Mindestteilnehmerzahl 4 Personen
kürzester Fahrtag 150 km
längster Fahrtag 480 km

Hinweis zur Mindestteilnehmerzahl

Zeichenerklärung




Zielflughafen: Malaga

Mindestalter Fahrer: 25 Jahre


Tourbeschreibung:

Tag 1) Ankunft in Malaga
Ankunft am Flughafen Málaga und Transfer ins Hotel.Bei einem gemeinsamen Abendessen mit spanischem Wein werden wir uns kennenlernen und unsere Tour besprechen.

Tag 2) Malaga - Chefchaouen
Deine Motorradtour nach Marokko beginnt auf der Küstenstrasse von Málaga nach Tarifa, von wo aus du die Fähre nach Afrika nimmst und durch die Strasse von Gibraltar den legendären Hafen von Tanger erreichst. Schöne Motorradstrecken erwarten dich im Rifgebirge im Norden des Landes und du geniesst in vollen Zügen die ersten Eindrücke deiner Reise in der blauen Stadt Chefchaouen, wo du die Nacht verbringst.

Tag 3) Chefchaouen - Fes
Überraschend grün und fruchtbar sind die Felder in den Ebenen um die alte Köngis- und Universitätsstadt von Fes. Am Laou Fluss passierst du den Check Point an der ehemaligen spanisch-französischen Kolonialgrenze und überquerst später den Oued Sebou, den wasserreichsten Fluss im Nordwesten Marokkos. Bist du einmal in der Altstadt der Handelsmetropole Fes angelangt, wirst du schnell verstehen, warum dieser Ort über Jahrhunderte lang der Umschlagplatz der Karavanen aus ganz Afrika war.

Tag 4) Fes - Errachidia
Südlich von Fes erwarten dich mit dem Mittleren und Hohen Atlas zwei mächtige Gebirgszüge, die du an einem Tag von Nord nach Süd überquerst. Der Atlas ist die Wetterscheide Marokkos, an dessen Nordflanken sich die feuchte Luft des Atlantiks staut und auf dessen Südseite die Wüste beginnt. Du wirst an diesem Tag zweimal die Meereshöhe von 2000 Meter erreichen und das gesamte Vegetationsspektrum des Landes durchfahren. Die tausend Jahre alten Zendernwälder der Berge und die darauf folgenden Hochebenen sind ein einmaliges Naturerlebnis. Berbernomaden ziehen mit ihren Tieren vorüber und dein Blick in die grosse Weite macht dir die Dimensionen dieses Kontinents überraschend klar. Es gibt nichts schöneres als mit dem Motorrad hier zu sein.
Die Schlucht des Zizflusses führt dich aus dem Berg heraus in das Tafilalet, der südlichsten Gruppe mehrerer Palmenoasen an der marokkanischen Sahara. Hier übernachtest du in der Oase nach einem einzigartigen Fahrtag.

Tag 5) Errachidia - Merzouga (Desert Camp)
Palmenhaine soweit das Auge reicht. In deren Zentrum liegt die ehemalige Handels- und Universitätsstadt Sidschilmasa, das heutige Rissani, die sich auf der Karawanenroute Niger - Fès - Tanger befand. Die Luft wird zunehmend trockener und kleine Sandzungen auf dem Asphalt sind Vorboten der nahen Wüste. 22 km lang und 5 km breit ist der Sanddünengürtel des Erg Chebbi, eine Stunde von Rissani entfernt. Hier, am südwestlichstes Punkt deiner Tour, wird dir der sternenklare Himmel der Wüstennacht ein Leben lang in Erinnerung bleiben.

Tag 6) Rasttag an der Wüste
Den Blick auf die Sanddünen gerichtet, nützt du die Zeit um den Geheimnisse der Wüste nachzugehen und die vielen Eindrücke der Tour ein wenig zu ordnen.

Tag 7) Merzouga - Dades
Nach dem Ruhetag am Rande der Wüste hast du genug Kraft getankt um eine der Königsetappen dieser Reise zu starten. Der Weg führt dich nordwestlich zurück in die Berge. Fernab der Hauptstrassen warten fruchtbare Täler im Atlas, die dir mit ihrer Ursprünglichkeit die einfache Lebensart der Berber offenbaren. Nirgendwo anders wirst du Marokko so authentisch erleben wie hier. Auch heute geht es bis auf 2000 Meter hinauf und mit der Todra Schlucht wartet noch ein absolutes Highlight am Ende des Tages.

Tag 8) Dades - Ait Benhaddou
Die roten Steinformationen der Dades Schlucht ragen wie lange Finger aus dem Boden. Du fährst 60 km tief in die Schlucht hinein, auch hier bewirtschaften die Berber jeden Flecken Land am Rande des Dadesflusses. Beim Morgenkaffee an der engsten Stelle der Schlucht geniesst du den beeindruckenden Ausblick auf den Dadesdurchbruch.
Die Strasse der Kasbahs entlang geht es westwärts weiter. Uralte Lehmburgen neben der Strasse sind die Zeugen der Karavanenvergangenheit der Südseite des Atlas. Heute macht sich die Filmindustrie den orientalischen Flair und das klare Licht der Gegend zu Gute. Bei Ouarzazate stehen in der Nähe der Filmstudios noch viele zurückgelassene Kulissen. Eine halbe Stunde nördlich von hier befindet sich auf der alten Karawanenstrasse zwischen Timbuktu und Marrakesch das Dorf Ait Benhaddou, dessen kompletter Ortskern seit 1987 von der Unesco als Weltkulturerbe anerkannt ist. Hier übernachtest du in einer Kasbah am Ufer des Ounila Flusses.

Tag 9) Ait Benhaddou - Taroudannt
Obwohl Marrakesch bereits zum greifen Nahe ist, bleibst du noch ein paar weitere Tage hier im milden Süden. Das Souss Tal trennt die zwei Gebirgszüge des Anti Atlas und des Hohen Atlas. Die Brise des Atlantik liegt manchmal schon in der Luft. Es begleitet dich einer der längsten und wassereichsten Flüsse des Landes durch fruchtbare Obstplantagen zu deinem Etappenziel nach Taroudannt. Die Stadt wird oft als kleine Schwester von Marrakesch bezeichnet, denn neben der aus Stampflehm errichteten Stadtmauer ist ihr auch die Anfang des 18. Jahrhunderts aus Lehm erbaute Medina sehr ähnlich.

Tag 10) Taroudannt - Rundfahrt Antiatlas
Der sehr trockene Antiatlas unterscheidet sich stark von den beiden anderen Atlasketten Marokkos, der Übergang zur Steinwüste ist beinahe fließend. Hier war Ackerbau auch in früheren Zeiten nur mit größter Mühe und mit sehr geringen Erträgen möglich und so lebten die Bewohner als Halbnomaden; an vielen Stellen sind noch die aufgegebenen Terrassenfelder und Dreschplätze erkennbar. Die Straße führt dich durch fast menschenleere, aber äußerst eindrucksvolle Landschaften, die nur selten von Oasentälern unterbrochen werden.

Tag 11) Taroudannt - Marrakesch
Marrakesch ist von Taroudannt eine Tagesetappe entfernt. Die Überfahrt des Hohen Atlas an diesem Tag gehört zu den schönsten Erlebnissen im Leben eines Motorradfahrers. Die einspurige und sehr kurvenreiche Strecke führt durch landschaftlich reizvolle und touristisch kaum erschlossene Gebiete. Du kommst an der Tinmal Moschee vorbei, der Keimzelle des Almohadenreiches im 12 Jahrhunderts und erblickst den Gipfel des Toubkal, der mit seinen 4.167 Meter der höchste Berg Nordafrikas ist. Dein Atlaserlebnis wird durch enormen Fahrspass während der gesamten 230 Kilometern langen Fahrt abgerundet an dessen Ende Marrakesch, die Perle des Südens, auf dich wartet.

Tag 12) Rasttag Marrakesch
Auf Grund der Vielzahl architektonisch bedeutender Gebäude, unter anderem der Koutoubia-Moschee aus dem Jahre 1162, der Kasbah aus dem 12. Jahrhundert und der Ben-Jusuf-Medersa aus dem 14. Jahrhundert, wurde die Altstadt 1985 zusammen mit den Agdal-Gärten und den Menaragärten zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Hauptattraktion der Stadt ist die Djemaa el Fna (wörtl.: Platz der Geköpften), der weltberühmte mittelalterliche Markt- und Henkersplatz, heute ein lebendiger Ort orientalischer Geschichtenerzähler, Schlangenbeschwörer und Gaukler. In der Neustadt befindet sich der Jardin Majorelle, der durch seine Pflanzenvielfalt und eigentümliche Architektur besticht. Bald stellst du fest, dass es noch immer am besten ist, einfach Rast zu machen an einem der unzähligen Kafes der Medina und das bunte Treiben an dir vorbeiziehen zu lassen. Den Gebetsruf der Muezine bei Sonnenuntergang auf dem Fna Platz wirst du dir keinesfalls entgehen lassen.

Tag 13) Marrakesch - Rabat
Marrakesch ist nur noch im Rückspiegel zu sehen, ab jetzt geht es gegen Norden. Die heutige Tagesetappe bringt dich an den langen Küstenstreifen des Atlantik, wo die Städte Casablanca und Rabat liegen. Bis du dorthin gelangst, vergnügst Du dich aber auf den kurvenreichen Strassen des fruchtbaren nördlichen Hügellandes Marokkos.

Tag 14) Rabat - Málaga
Du startest frühmorgens bei Sonnenaufgang über dem Meer die Küstenstrasse entlang nach Rabat, der Haupstadt Marokkos, und besichtigst deren Ikone, den Hassan Turm, das unvollendet gebliebene Minarett der Großen Moschee. Von hier geht es weiter in geschwinder Fahrt nach Tanger, wo die Fähre nach Europa wartet und dein Marokkoabenteuer langsam zu ende geht.

Tag 15) Rückreise
Transfer zum Flughafen oder Start Ihres Anschlußaufenthaltes

Geringfügige Änderungen im Tourverlauf behalten wir uns vor.

=============

Info Motorradversicherung:
Im Schadensfall wird eine Selbstbeteiligung in Höhe der Kaution einbehalten (bis maximal 2.000.- €).
Die Selbstbeteiligung wird nach Ihrer Rückkehr erstattet = ohne Selbstbeteiligung!

Nach Ihrer Rückkehr reichen Sie folgende Unterlagen beim Deutschen Versicherer ein:
- Schadens- und Polizeibericht (falls es einen Unfallgegner gibt oder Schäden durch Dritte) - Zahlungsnachweis der Kaution (Quittung oder Belastungsnachweis der Kreditkarte) - Endabrechnung der Schadensabwicklung (erhalten Sie in der Regel erst nach Ihrer Rückkehr) - und Reisebestätigung. Die Abwicklung ist unproblematisch und schnell.



Stornobedingungen:
Bis 60 Tage vor Anreise: 20%
59 - 30 Tage vor Anreise: 40%
29 - 8 Tage vor Anreise: 70%
07 - 1 Tage vor Anreise: 100%