zurück auf die STARTSEITE? Dann klick hier! Der höchste befahrbare Pass Kardun La

Ladakh - das kleine Tibet

Ladakh - das kleine Tibet, Pärchen in Originaltracht


Ladakh das kleine Tibet trägt seinen Namen zurecht. Ladakh wurde im 7. Jahrhundert von den Tibetern erobert. Zur Zeit der tibetischen Eroberung hatte der Buddhismus in Ladakh bereits Fuß gefasst.

Die Ladakhis, konnten im Gegensatz zu den Tibetern auch in der Neuzeit ihren Lebensstil und ihre Religion frei ausüben und in einer recht ursprünglichen Form beibehalten.
Bhuddistische Klöster mit großen goldenen Buddha-Figuren sind noch heute lebendige religiöse Begegnungsstätten.

Rituelle Maskentänzen, mystische Gesänge und das tiefe Dröhnen der Hörner und Trompeten ist allgegenwärtiger Bestandteil des klösterlichen Lebens, von dem Sie einen Einblick bekommen können.

Eine Fahrt entlang der ehemaligen Karawanenrouten führt Sie von Leh über den höchsten befahrbaren Pass der Welt, den 5.600m hohen Khardung La, ins Nubra-Tal. Diese Tour durch teils rauhe ungewöhnliche Landschaften, mit Blicken auf atemberaubende 6 Tausender bietet so viel, dazu der Besuch kleiner versteckter Klöster macht es zu einem unvergesslichen Urlaub.


Terminübersicht

Ladakh - das kleine Tibet


09.06. - 30.06.2018
09.06. - 23.06.2018 *
30.06. - 14.07.2018 *
28.07. - 11.08.2018 *
09.06. - 23.06.2019 *
07.07. - 21.07.2019 *
18.08. - 01.09.2019 *

*- Die 15 tägigen Touren führen bis nach
Leh (Tag 13 der Beschreibung)
und weiter per Flugzeug nach Delhi.
Den letzten Tag haben Sie noch Zeit in Delhi,
für letzte Eindrücke oder Einkäufe bevor es in
der Nacht zurück nach Europa geht!

Preise in Euro
Preis Fahrer mit Motorrad = 3.285.-
Beifahrer = 2.685.-
Einzelzimmer = 580.-

Preise in Euro 15 tägige Tour
Preis Fahrer mit Motorrad = 2.875.-
Beifahrer = 2.375.-
Einzelzimmer = 480.-

Der geringe Preisunterschied zw.15 u.
23 tägiger Tour resultiert aus den Kosten
des Inlandsfluges Leh-Delhi der hier
inkludiert ist und aus den Kosten des
Motorradrücktransportes!


Leistungen:
* Unterkunft in ausgesuchten Hotels
bei Unterbringung im Doppelzimmer
Zwischen Manali und Leh eine Nacht
in einem Zeltdorf und eine Nacht
in unseren mitgebrachten Zelten
* Alle Mahlzeiten und alkoholfreie Getränke
* Mietmotorrad Enfield Himalaya o. auf Wunsch
  500er Enfield Bullet (jew. mit Schaltung links)
* Unbegrenzte Freikilometer
* Haftpflicht und Vollkaskoversicherung
(mit 500.- Euro Selbstbeteiligung )
* Benzin und Schmierstoffe
* Technische Betreuung durch Mechaniker
* Deutschsprachiger Tourguide
* Begleitfahrzeug für Sozia u. Gepäck
Platz im Begleitfahrzeug für Mitfahrer
* Straßenzölle und notwendige
Sondergenehmigungen
* Einweisung zum Bike-Handling und in
die Eigenheiten des indischen Verkehrs
* Medizinische Versorgung (Erste Hilfe)
* Alle Transfers während der Tour
* Farewell Dinner
* Flughafentransfers
* Steuern


Nicht enthalten sind:
Internationale Flüge
Verpflegung (außer die oben beschriebene)
Eintrittsgelder
Visa

Unsere Reisepreise sind versichert Reisepreissicherungsschein
Wir versichern Ihre Zahlungen

mit der R+V Versicherung.


Info Mietmotorräder
Führerscheinklasse
Internationaler erforderlich!
Straßentour mit Schotterpassagen teils anspruchsvoll ! Straßentour mit Schotterpassagen teils anspruchsvoll !
Anzahl Tourtage 23 T / 22 N bzw. 15 T / 14 N
Gesamtstrecke der Tour 2.600 km / 1.400 km (2 wöchige Tour)
Mindestteilnehmerzahl 4 Mindestteilnehmerzahl
kürzester Fahrtag 90 km
längster Fahrtag 290 km

Hinweis zur Mindestteilnehmerzahl

Zeichenerklärung


Diashow zur Tour - hier klicken!

Zielflughafen: Delhi
Mindestalter Fahrer: 18 Jahre

Entdecken Sie Ladakh - das kleine Tibet -
mit dem Motorrad

Ladakh das kleine Tibet trägt seinen Namen zurecht. Ladakh wurde im 7. Jahrhundert von den Tibetern erobert. Zur Zeit der tibetischen Eroberung hatte der Buddhismus in Ladakh längst Fuß gefasst.

Die Ladakhis, konnten im Gegensatz zu den Tibetern auch in der Neuzeit ihren Lebensstil und ihre Religion frei ausüben und in einer recht ursprünglichen Form beibehalten.
Bhuddistische Klöster mit großen goldenen Buddha-Figuren sind noch heute lebendige religiöse Begegnungsstätten.

Rituelle Maskentänzen, mystische Gesänge und das tiefe Dröhnen der Hörner und Trompeten ist allgegenwärtiger Bestandteil des klösterlichen Lebens, von dem Sie einen Einblick bekommen können.

Eine Fahrt entlang der ehemaligen Karawanenrouten führt Sie von Leh über den höchsten befahrbaren Pass der Welt, den 5.600m hohen Khardung La, ins Nubra-Tal. Diese Tour durch teils rauhe ungewöhnliche Landschaften, mit Blicken auf atemberaubende 6 Tausender bietet so viel, dazu der Besuch kleiner versteckter Klöster macht es zu einem unvergesslichen Urlaub.

Tourverlauf Ladakh - das kleine Tibet

1. Tag) Abholung am Flughafen und Transfer ins Hotel.

2. Tag) In aller früh besteigen wir den Shatabti Expresszug nach Kalka und per Bus nach Nalagarh Fort! Hier gibt es dann die ersten Kilometer auf unseren Enfield Bullets Motorrädern.

3. Tag) Eine Bergfahrt auf 2.200 m bringt uns nach Shimla, der Sommerresidenz des britischen Kolonialreiches.

4. Tag) Der vielleicht anstrengendste Tag dieser Motorradtour bringt uns auf unzähligen Kurven und in endlosem Auf und Ab und über unseren ersten 3000er, den Jalorie Pass nach Gusheini. Tolle Lodge & frische Fische!

5. Tag) Nach der Anstrengung der Vortages ein entspannter Fahrtag nach Manali.

6. Tag) Der erste Pass der schon höher als die meisten Gipfel der Alpen ist - der 3.890 m hohe Rothang - liegt heute auf unserer Route nach Keylong.

7. Tag) Die Landschaft erinnert mehr an eine Mondlandschaft: zerklüftet und atemberaubend. Sowohl durch die Schönheit der Landschaft als auch durch die erreichten Höhen. Unser luxuriöses Zeltcamp in Sarchu liegt auf 4.200 Meter!

8. Tag) Motorradreisen in höchsten Höhen. Zwei Pässe mit Höhen über 5.000 m müssen bezwungen werden. Ein wahnsinns Tag! Irre Landschaft am Weg und um den Tso Kar See, wo wir in der Eco Lodge übernachten.

9. Tag) Der zweifellos schönste See in Ladakh, der Tso Moriri ist unser Ziel. Der Himalaja von seiner besten Seite!

10. Tag) Durchs Indus Tal machen wir uns am Weg nach Leh. Davor ein Stopp um das Kloster in Tikse zu besichtigen.

11. Tag) Wer noch genug Energie hat erkundet Leh und seine Umgebung mit dem Palast in Stok und dem Matho Kloster.

12. Tag) Ein weiterer Höhepunkt im wahrsten Sinne des Wortes: Der mit seinen 5.606 m höchste befahrbare Pass der Welt, der Kardung La, wartet am Weg ins Nubra Tal.

13. Tag) Wir besichtigen das Tal und seine Sanddünen in 3.500 m um uns später wieder über den Kardung La und vorbei an Leh nach Alchi zu begeben.

14. Tag) Nach Besichtigung seines berühmten Klosters, verlassen wir am Morgen Alchi. Am Weg nach Kargil stoppen wir in Lamayuru, um das wohl am spektakulärsten gelegenste Kloster im "Mondtal" zu besichtigen. Hier endet die (gemeinsame) Tour für die "2-Wöchigen". Für die geht es zurück nach Leh, um dann am 15. Tag nach Delhi zurückzufliegen.

15. Tag) Über den zwar nicht höchsten aber für viele eindrucksvollsten Pass, den Zoji-La, geht es nach Srinagar und zum Dal-See, wo wir 3 Nächte auf einem Luxus-Hausboot entspannen.

16. Tag) Ein Tag zum Entspannen, zum Besuch der Moghul Gärten und des "Schwimmenden Marktes" mit einer Chikara (Boots-Taxi).

17. Tag) Wir lassen das Kaschmir-Tal und die Hausboote hinter uns und fahren nach Patnitop.

18. Tag) Wir verlassen die Berge und winden wir uns bergab um danach in der Hill Station Dalhousie zu übernachten.

19. Tag) Weiter Kurven wir durch die sattgrünen Berge um uns später wieder steil nach Dharamshala hochzuschrauben.

20. Tag) Ein Tag im Exil des Dalai Lama und mit Glück (und Julian oder Benedikt als Füher) eine Audienz beim Dalai Lama?

21. Tag) Durch die "Shivaliks", die Berge des Vor-Himalaya zurück ins Nalagarh Fort - ein Sprung in den Pool?

22. Tag) Früh morgens Zugfahrt nach Delhi. Noch einige Stunden zum Einkaufen vor unserem Abschiedsessen

23. Tag) In der Nacht geht's zum Flughafen für den Heimflug.